Johannes Kalpers ist zum Musikdirektor ernannt worden!

 

Der Fachverband Deutscher Berufschorleiter (FDB) hat Johannes Kalpers aufgrund seiner Ausbildung und seines künstlerischen

Werdegangs den Titel Musikdirektor verliehen.

 

 

Johannes Kalpers: „Ich freue mich sehr über diese Ehrung und Wertschätzung meiner musikalischen Arbeit!“

 

 

Bereits während seiner ersten, umfassenden musikalischen Ausbildung als Gymnasiast bei den Limburger Domsingknaben (1976-1985) nahm Johannes Kalpers im Jahr 1981, als damals jüngster Teilnehmer, im Alter von 15 Jahren an einer zwei Jahre dauernden Ausbildung zum Kantor und Chorleiter des Bistums Limburg teil.

 

Sein Lehrer und Mentor war hier einmal mehr der damalige Leiter der Limburger Domsingknaben, Professor Domkapellmeister Mathias Breitschaft, der ihn auch in seiner gesanglichen Ausbildung förderte und mit der Gesangslehrer-Legende Professor Martin Gründler und der Musikhochschule Frankfurt in Verbindung brachte.

 

Mathias Breitschaft, den Johannes Kalpers bis heute als eine wesentliche Leitfigur in seiner musikalischen Karriere bezeichnet und mit dem er bis zum heutigen Tage in künstlerischem und persönlich-freundschaftlichem Kontakt steht, beauftragte ihn, unmittelbar nachdem er die Chorleiterprüfung mit der Note sehr gut abgelegt hatte, mit der Übernahme von Chor-und Registerproben bei den Limburger Domsingknaben.

 

Im Alter von 18 Jahren übernahm Johannes Kalpers dann im Jahr 1984 die Leitung von Laienchören in seiner Westerwälder Heimat, die er bis zu seinem ersten Engagement als lyrischer Tenor an der Oper Eisenach im Jahr 1993 betreute.

 

Wesentlicher Bestandteil seines Musikstudiums an der Musikhochschule Karlsruhe (1987-1994) in den Studiengängen Künstlerisches Lehramt an Gymnasien, Diplomgesangslehrer, Opernklasse , Konzertexamen, die er alle mit Bestnoten abschloss, war neben seinem Gesangsstudium ein dreijähriges Chor-und Orchesterleitungsstudium bei Prof. Andreas Weiß, Domkapellmeister Frank Leenen und Prof. Andreas Schmidt.

 

Auch während seiner Karriere als Opern –und Oratoriensänger blieb Johannes Kalpers dem Chorgesang und der Chorleitung verbunden.

Zahlreiche Konzerte mit den wichtigsten und traditionsreichsten Konzert-und Oratorienchören Deutschlands und Österreichs, aber auch Chorprojekte wie die Kalpers-Chöre und Engagements, bei denen Kalpers als Stimmbildner seine Erfahrungen als Chorsänger, Chorleiter und Gesangslehrer weitergibt, sind geprägt von seiner tiefen Verwurzelung und Liebe zur Musik und insbesondere zum Singen in und mit Chören.

 

Seit August 2013 leitet Johannes Kalpers vier Chorgruppen des MGV Rödersheim im Kreis Rhein-Pfalz. Er betreut hier den Jugendchor, einen jungen gemischten Chor sowie den Männer-und Frauenchor.

Im Mai 2016 übernahm er die Leitung zweier Männerchöre des MGV Frohsinn Elz (großer Männerchor und junger Männerchor U 40).

 

Es ist Johannes Kalpers ein Herzensanliegen, vor allem auch Kinder und Jugendliche zu fördern und in ihnen die Begeisterung für das Singen, das Entdecken der eigenen Stimme und die Freude am Singen in einer Gemeinschaft zu entfachen.